Gnochi Selber Machen

ZUTATEN

Zutaten fĂŒr 4 Personen

1 kg Kartoffeln (mehligkochend)
1 Ei
1 Esslöffel Salz
100 g Mehl
Zubehör
großer Kochtopf
große Pfanne
Gabel
große SchĂŒssel
Schaumkelle
Sieb
saubere ArbeitsflÀche

ANWEISUNG

1.) Damit sie dir perfekt gelingen, solltest du mehlig kochende Kartoffeln verwenden. Achte beim Kauf darauf, dass es keine jungen Kartoffeln sind, denn sie enthalten noch zu viel Feuchtigkeit. Je mehr Wasser eine Kartoffel enthĂ€lt, desto mehr Mehl musst du spĂ€ter hinzufĂŒgen. Dadurch verdichtet sich dein Gnocchiteig und er wird klebrig und pappig. Es ist natĂŒrlich schwierig, im Supermarkt zu erkennen, wie alt die Kartoffeln sind. Aber wenn sie gerade eben dabei sind, zu sprießen, sind sie genau richtig. Ich kaufe meine immer einige Tage vorher und lagere sie, bis ich Gnocchi mache. Je Ă€lter die Kartoffel, desto fluffiger die Gnocchi.

2.) Gnocchiteig gelingt besonders gut, wenn du die Kartoffeln mit Schale bei 200 °C fĂŒr eine Stunde in den Ofen gibst. So erhĂ€lst du eine ideale mehlig-trockene Konsistenz, da sie dabei ca. 1/4 an Wasser verlieren. Am besten packst du deine Kartoffeln nicht direkt auf ein Backblech, da der Kontakt zum Metall die Kartoffeln ĂŒbergart. Du kannst sie z.B. auf einer dicken Schicht Salz oder auf einem feinen Kuchengitter platzieren. Falls du nicht sooo viel Zeit oder Geduld hast, kannst du die Kartoffeln natĂŒrlich auch in einem großen Kochtopf mit reichlich Salzwasser ca. 20 Minuten kochen. Bedenke dabei nur, dass dein Teig dann etwas feuchter wird.

3.) Kartoffeln immer mit Haut garen: Dies verhindert, dass sie sich nicht mit zu viel Wasser vollsaugen; so erhĂ€ltst du einen schönen, trockenen Teig. Achte beim Abgießen auch darauf, dass kein Wasser mehr bei den Kartoffeln bleibt. Generell gilt: je trockener, desto besser. Solltest du dennoch feststellen, dass dein Teig zu feucht ist, wringe ihn durch ein KĂŒchentuch aus.

4.) BestĂ€ube deine HĂ€nde immer mit etwas SpeisestĂ€rke, so klebt der Teig nicht so stark ĂŒberall zwischen den Fingern.

5.) Nicht zu viel kneten: Versuche, einen luftigen, homogenen Teig herzustellen, der gerade eben nicht mehr auseinanderbröselt (max. 5 Minuten). Beim Kneten und auch beim Rollen solltest du wirklich aufpassen, nicht zu viel Druck auszuĂŒben. Anders als beim Brotteig, den man zig Mal faltet, drĂŒckt und auseinanderzieht, gilt beim Gnocchiteig: So wenig wie möglich – so viel wie nötig. Bevor du den Gnocchiteig mit den HĂ€nden bearbeitest, verwende zunĂ€chst eine Gabel, um Mehl und Ei unter den Kartoffelteig zu rĂŒhren.

6.) Den fertigen Teig am besten immer direkt verarbeiten. Wenn er zu lange steht, wird er schnell matschig und schlecht formbar.

7.) Die fertig geformten Gnocchi mit etwas Mehl bestÀuben, sonst kleben sie nachher wie Hölle.

8.) Mit dem Kochen nicht lÀnger als 45 Minuten warten, sonst verlieren die Gnocchi ihre geliebte Konsistenz.

9.) Gnocchi solltest du sofort aus dem Topf nehmen, sobald sie an der OberflÀche erscheinen. Schon 30 Sekunden mehr lassen sie zu unförmigen Matschfladen mutieren.

10.) Alternativ kannst du sie einfrieren: ZunĂ€chst lege die Gnocchi auf eine große Platte oder auf einen großen Teller, sodass sie sich nicht gegenseitig berĂŒhren. Gib sie dann fĂŒr 1-2 Stunden in den TiefkĂŒhler. So verhinderst du, dass die TeigklĂ¶ĂŸchen nicht zu einem riesen Klumpen frieren. Danach kannst du sie in eine große PlastiktĂŒte packen und bis zu 2 Monate im Eisfach aufbewahren.